1
2
3
4
5

Elektronischer Längendehnungsaufnehmer LD-DD1-2

Verwendung

  • zur Aufnahme der mittleren Längenänderung an 2 gegenüberliegenden Mantel-linien von Betonprismen oder -zylindern
  • geeignet für die E-Modul-Ermittlung gemäß DIN 1048 an Betonzylindern, Bohr-kernen und Prismen
  • mit Etui und Verbindungskabel

Funktionsbeschreibung

  • den Dehnungsaufnehmer durch Anbau des Messgestänges entsprechend der zu prüfenden Probe vorbereiten
  • die Probenmasse (Kantenlänge bzw. Durchmesser) können mit Hilfe der am Messgestänge angebrachten Skala eingestellt werden, ebenso die Messlänge L0
  • dann wird der Dehnungsaufnehmer an die Probe geklemmt, wobei die Konstruktion dieses Dehnungsaufnehmers es zulässt, den Dehnungsaufnehmer an einer in der Prüfmaschine platzierten Probe anzuklemmen und auch wieder abzunehmen
  • nachdem der Dehnungsaufnehmer exakt ausgerichtet ist, werden die Arretierhebel ausgeschwenkt, damit die Messzungen frei sind
  • an der Elektronik den Nullabgleich durchführen und die Probe entsprechend der jeweiligen Norm belasten
  • um Beschädigungen zu vermeiden, darf die Probe bei angeklemmtem Dehnungsaufnehmer nicht bis zum Probenbruch belastet werden
LD-DD-1-2 für Zylinder 
LD-DD-1-2 für Zylinder
LD-DD-1-2 Elektronischer-Doppeldehnungsaufnehmer für Prismen 
LD-DD-1-2 Elektronischer-Doppeldehnungsaufnehmer für Prismen
LD-DD1-2 für Würfel 
LD-DD1-2 für Würfel

Zubehör:

  • Satz Gestänge (= 2 Stück)
  • Messverstärker MV 5017
  • Messverstärker MV 5017
  • Messverstärker DMAX 20-2.2
 
ProteusMT - E-Modul Prüfung 
ProteusMT - E-Modul Prüfung

Ausrüstung für Quer- und Längendehnungmessung LD-GTX-2

Beschreibung

  • 2 LVDT-Wegtaster GTX-500 mit Andruckfeder
  • 2 Messverstärker - S7 / PV 5031
  • Mittelwertmodul (A, B (A+B):2) – ME 5035
  • Magnetständer zur Platzierung zwischen den Druckplatten
  • 19“-Zusatzrack – RC 5200, 3HE

Dehnungsmess-/ und –regelausrüstung

Verwendung

  • zur Ermittlung der mittleren Längs- und / oder Querdeformation an Zylindern mit * 85 bis 150 mm

Beschreibung

  • 3 Magnetstative zur Aufnahme der Wegtaster (3 x 120°)
  • 3 Wegtaster (2) GTX
  • 3 Messverstärker S7 / PV 5031 7TE
  • Bereichsumschalter US 5020 6TE
  • Mittelwertmodul ME 5036 6TE

Prüfvorbereitung

  1. den Prüfling zentrisch auf der unteren Druckplatte ausrichten
  2. den Maschinenkolben bis auf Kraftschluss ausfahren
  3. die Magnetständer einsetzen und die Wegtaster einrichten
  4. über die Elektronik den Nullabgleich durchführen und den Versuch starten

Beschreibung

  • Messring zur Aufnahme der Wegtaster (3 x 120°)
  • 3 Wegtaster (Q) GTX

Prüfvorbereitung

  1. Prüfling und Messring zentrisch auf der unteren Druckplatte ausrichten
  2. den Messring mittels 3 Rändelschrauben an den Prüfling klemmen. In den Rändelschrauben sind Federelemente eingebaut, die eine Dehnung des Prüflings nach allen Seiten zulässt
  3. Wegtaster einrichten

Beschreibung

  • 3 Magnetstative und 1 Messring
  • 6 Wegtaster (2) +(Q) GTX
  • 6 Messverstärker S7 / PV 5031 7TE
  • 2 Bereichsumschalter US 5020 6TE
  • 2 Mittelwertmodule ME 5036 6TE

So erreichen Sie uns

FORM+TEST Seidner&Co. GmbH
Zwiefalter Straße 20
88499 Riedlingen

Unternehmensfilm

Lernen Sie uns mit diesem kurzen Video besser kennen: play

© 2004-2020 FORM+TEST GmbH

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen